Allgemeine Diskussion

  • Ich habe mir noch einmal stundenlang Videos angesehen, nein ich kaufe es mir nicht. Vielleicht in einigen Jahren, wenn es unter 10.- kostet, weil ich alle anderen Teile auch habe, aber ich glaube nicht, daß ich es jemals spielen werden. Die Grafik mag ja technisch sehr gut sein, schön im Sinne meiner subjektiven Ästetik ist sie nicht. Somit fällt Schönbauen schon mal weg, Vollbauen ist mir zu wenig Handlung. Der Militärteil ist gruselig und vollkommen aus der handlung genommen, also überflüssig. Kein weiklicher Handel, keine Diplomatie, die ich mir eher immer ausgebaut gewünscht habe, keine Gegner, keine Piraten. Mir schein man wollte das Spiel vor die Amerikaner machen, damit sie es auch schaffen.

  • genstab : Ich glaube, du bist zu voreingenommen. In den ersten 7 Stunden hat es sich auch ohne Computergegner hinreichend spannend angefühlt.


    Allgemein muss ich sagen, dass mir das Anno bis jetzt ganz gut gefällt. Über langzeit-Motivation lässt sich jetzt natürlich noch nichts sagen, aber ich glaube, man kann schon ordentlich Zeit in Anno 2205 versenken. Es gleicht seine Schwächen bei Diplomatie und Kampf vor allem über die enorme Komplexität aus.


    Leider kann man die RDA-Dateien nicht mehr mit dem RDA-Explorer öffnen. :(

  • Mich hat der HYPE um Anno 2205 auch total gepackt und nach unzähligen Videos dazu habe ich es mir jze auch geholt und werde es mal ausprobieren, bin schon sehr gespannt und was die Komplexität angeht scheint es mir da jede Menge von für mich zu geben^^


    Ich will es dabei weniger mit anderen Annos vergleichen (vorerst) und mal sehen wie es mit der Langzeitmotivation aussieht!


    Also heißt es wohl auch hier erstmal
    Segel setzen?!?! Oder eher alles bereit machen für die Mondlandung? :rofl 

  • Weltensucher : ich weiß nicht, ob voreingenommen das richtige Adjektiv ist. Ich habe ja nicht begründet mit etwas, was ich nicht ausprobiert habe, sondern mit etwas, was ich gesehen habe. Und das ist dann eine Tatsache. Mir gefallen die Städte nicht und in der für mich subjektiv (das Addjektiv ist an der Stelle korrekt) kalten Atmosphäre, habe ich keine Lust zu spielen. Und beim Spielen sind die Lust- und Spaßfaktoren aus meiner Sicht ganz entscheidend. Denn es ist ein Spiel, ich muß es nicht spielen. Also, wenn mir die Städte nicht gefallen, spiele ich es nicht, egal mit welchen Adjektiven ich dann bedacht werde. 2070 hat mir übrigens auch schon nicht gefallen und ich konnte mich bis heute nicht überwinden, es zu spielen, obwohl ich es habe. Das nennt man dann Erfahrung. 1404 hingegen, wenn ich die Zeit hätte, könnte ich da jeden Tag einige Stunden versenken.
    Das heißt übrigens nicht, daß ich grundsätzlich die Grafik über die Spielmechanik stelle. Eigentlich im Gegenteil. Aber bei Anno ist zumindest die von der Grafik erheblich mitbestimmte Atmosphäre ein entscheidender Teil der Spielmotivation. Wer steckt viele Sunden in ein Spiel, bei dem er sich eigentlich nicht wohlfühlt?

  • Ok, das mit der Grafik verstehe ich. Meiner Mutter hat sie auch nicht gefallen, während ich sie sehr schön finde. Und ja, ich könnte mir auch gut vorstellen, in einer dieser Städte zu leben - das Mittelalter finde ich zwar romantisch, aber da finde ich den "Techno-Luxus" (Geschirrspüler etc.) zu gut. :D


    Ich bezog mich eher auf den zweiten Teil deines Beitrags, wo du recht deutlich inhaltliche Sachen kritisiert hast. Dem wollte ich meine Meinung entgegenstellen.


    AnnoFan87 : Es heißt immer noch: Segelsetzen. Außnahme: Wenn du mit der Viridischen Bucht anfängst, dann bekommst du von Start weg ein Kontor. Aber ich finde, Anno 2205 kann man schon fast nicht mehr anderen Annos vergleichen. Es ist wirklich sehr anders - mir gefallen beide Prinzipien gut.

  • OK, ich hab jetzt auch ein wenig gespielt und muss folgendes schreiben.


    Erst mal danke, UBI, das es wirklich einen Datenträger gibt, wenn man die Packung öffnet. Oft findet man dort ja nur noch einen Papierstreifen mit einem Download-Code.
    Gesagt getan, Packung auf, nanu? was ist das? 2 DVDs? Ist ja wie in Zeiten von Floppy Disks. Erst an diesem Punkt hatte ich realisiert, das man für das Spiel 35 GB Speicherplatz benötigt. :roll 
    OK, installiert, Spiel gestartet, erst mal geohnheitsmäßig alle Grafikregl auf maximum gestellt, die ich finden konnte und gehofft, da mein Rechner nicht gleich aufgibt.


    Eine Firma erstellt und los. Ein bisschen gespielt und ja, lief, aber nur mit mäßiger Rückmeldung und von der Grafik war ich erst mal enttäuscht, da ich doch Stufe Mega ausgewählt hatte. Oder aber ich war wieder in die Werbefilmfalle getappt, denn ich vermisste die extremen Refelxionen der Scheiben.
    Gewundert hatte ich mich, als ich dann auf Stufe hoch gewechselt habe, übrigens auch ein Pluspunkt am Spiel, die Auswahl ist sehr abgestuft. Jedenfalls lief das Spiel nun flüssig und sah irgendwie besser aus als zuvor. Aber das lag wahrscheinlich an der höhreren Framerate.


    Gut, bevor ich weiter so rumerzähle, hier was ich wirklich gut finde. Hab jetzt zwei Abende gespielt und hab nix zu kritisieren. Hab meine Stadt gegründet, im Polar gesiedelt und 2 Kampfsektoren erobert.


    - Die Inselwelt aufzulösen und satt dessen Sektoren zu bespielen, ist wahrscheinlich auch der Rechenleistung geschuldet, könnte ich mir vorstellen, ist aber auch spielerisch eine schöne neue Erfahrung
    - Die Farmfelder gegen unterschiedliche Upgrades der Gebäude zu tauschen finde ich auch gut. Bei den Plantagen mag man sagen, ok, ist jetzt so als wenn ich Felder anlege; das dieses Prinzip aber nun auf alle Betriebe anwendbar ist, ist prima
    - Die Anleihen an 1503 sind auch schön (Klimazonen)
    - Das einfache Kämpfen in den gesonderten Sektoren macht Spaß, automatische Belohnungssammlung durch die Schiffe ist fein, so kann man sich ganz darauf konzentrieren, Atomschläge oder EMPs auszulösen... :Arrr 
    - man wird geschmeidig durch die Geschichte geführt, die angnehm erzählt wird
    - die Steuerung-Optmierungen beim Häusrebau oder den Handelrouten finde ich gut
    - das Musik-Thema erinnert mich tatsächlich an das Herr der Ringe Thema, oder eines davon. Und wenn man genauer hinhört, so meine ich wahrgenommen zu haben, das zwischendurch das neue Thema mit dem aus 2070 vemischt wird
    - Die Grafik finde ich auch prima, besonders die Landschaft st schon schick geworden


    Gefällt mir gut, muss ich sagen, auch wenn man annimmt, das dies kein ANNO mehr ist. Im englischen trägt das Spiel ja auch den Namen ANNO 2205 - Citybuilder. Tut dem kein Abbruch, ist vielleicht auch der Grund, warum es mir viel besser gefällt als 2070. Das ist ja im Grunde 1404 mit anderer Grafik.

  • Wenn JeanneDoe ihre Erfahrungen posted, mache ich das auch mal.


    Ich bin etwas weiter im Spiel, habe inzwischen alle Sektoren + alle Sektorprojekte abgeschlossen. Zugegebenerweise war mein erster Schwierigkeitsgrad "einfach", und zwar ohne hinzugucken. Ich war wohl zu aufgeregt, und hab den Button gar nicht gesehen.


    Das Spiel spielt sich deutlich flüssiger (nicht von der Grafik her, mein Rechner packt es nur auf niedrig  :roll) als die anderen ANNOs zuvor. Das liegt vermutlich daran, dass ich (fast) nur noch in Warenbilanzen rechne. Das macht es sehr bequem, die eigene Bevölkerung zufriedenzustellen. Ich finde das Prinzip jedoch als zu einfach, ein bisschen fehlt mir inzwischen die "Langzeitmotivation" (> 20 h). Das könnte jedoch auch daran liegen, dass mein Spielstand schon etwas fortgeschritten ist. :D


    Man muss dazusagen, dass die Warenbilanzen ein essenzieller Bestandteil des Spiels sind. Da man immer zwischen den Sektoren umherwechselt, und bei jedem Sektor neu laden muss, wäre es im alten Annosystem zu schwierig, überhaupt das richtige Balancing zu finden. Die Handelsrouten, die zwischen den Sektoren laufen, schieben auch nur Bilanzen hin- und her. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Waren selbst ganz aus dem Spiel verschwunden sind, "im Hintergrund" wird immer noch mit (Stück-)Waren gerechnet. Ich guck da fast nie hin. :roll 


    Eine wirklich gute Änderung ist das Modulsystem, das mMn gar nicht mit dem Feldsystem von ANNO 1404/2070 zu vergleichen ist. Dazu muss gesagt werden, dass man sowohl eine variable Anzahl (zw. 4 und 8) von "Produktionsmodulen" bauen kann, und 5 "Verwaltungsmodule" seiner Wahl. Die Produktionsmodule haben meist die gleiche Grafik wie das "Haupthaus" und erhöhen die Produktion zw. 50 und 200 % (pro Stück), aber (im Gegensatz zum Item-System) auch Unterhalts-, Strom- und Arbeitskraftkosten. Eine, wie ich finde, sehr sinnvolle Änderung, weil dadurch ein Betrieb wesentlich besser geupgraded werden kann, und vorallem, ohne dass das Balancing komplett flöten geht.


    Eine eher mäßig gute Änderung sind dagegen die seltenen Ressourcen ("Iridium" (Verwaltungsmodule überall), "Graphen" (Produktion gemäßigt), "Petrochemikalien" (Produktion Arktis), und "Magnetit" (Produktion Mond)), welche man für Module brauch. Seltene Ressourcen sind über Firmenaufstiege (s.u.), Aufträge (diese bringen auch quasi nur noch seltene Ressourcen ein) sowie Kampfmissionen zu erlangen. Wie ich finde, ein reichlich unnötiger Part, um die vermurksten Kampfmissionen (s. n. Abschnitt) etwas mehr ins Spiel zu integrieren. ME wäre es besser gewesen, für Module gewöhnliches Baumaterial zu verlangen.


    Die Kampfmissionen, derer es vier verschiedene gibt (zwei Gemäßigt, zwei Arktis), sind leider ziemlich entkoppelt vom restlichen Spiel. Sie bringen als Belohnung vorallem seltene Ressourcen. Man selber beeinflusst dagegen über Firmenaufstiege die Flottengröße. Hat man Erfahrungspunkte (heißen glaub ich "Militärpunkte") angesammelt, kann man seine Schiffe upgraden, was zudem noch Geld kostet. Im späteren Spielverlauf sind Militärmissionen nicht wirklich nötig (sie sollen ja optional sein), man kann aber dadurch hübsch effizient seine seltenen Ressourcen auffüllen. Die Story ist leider extrem schwach: Durch das ganze Spiel zieht sich die böse "Orbital Watch", gegen die man immer und immer wieder kämpft. Die Kämpfe laufen dabei auf den exakt gleichen Karten mit exakt den gleichen Schiffen. Nur man selber kann anders spielen, und mal mehr, mal weniger von der "Festung der Bösen" kaputtmachen. Spielt eh' keine Rolle, beim nächsten Mal ist sowieso alles auf Anfang. Finde ich persönlich nicht so prickelnt. Taktisch gesehen sind die Schlachten nicht kompliziert, aber lustig und (auf Schwer) auch unterhaltsam.


    Kommen wir zum letzten großen Punkt, der Story und der eigenen Firma. Man kann mehrere Firmen gründen (ich hatte zeitweilig die Sorge, das ginge nicht, aber es geht wirklich). Diese Firma nimmt am "Wettlauf" zum Mond teil (das "Mondlizensierungsprogramm"), welcher von der globalen Weltregierung, der "Global Union", organisiert wird. Am Ende des Liedes ist das Mondlizensierungsprogramm abgeschlossen, und man hat ein normales Endlosspiel. Je mehr Einwohner man hat, desto höher steigt das Firmenranking. Dabei kann man fünf (immer gleiche, nicht optionale) andere Firmen überholen. Die ersten überholt man recht bald, die beste erst nach einer ganzen Weile. Das Firmenranking kann unbegrenzt steigen. Mit dem Firmenranking zusammen hängt neben der schon erwähnten Flotte auch das Vermögen. Mit jedem Aufstieg bekommt neben seltenen Ressourcen auch Geld. Das ist jedoch unwesentlich im Gegensatz zu dem Punkt, dass das Vermögen generell begrenzt ist, diese Begrenzung wird mit dem Firmenranking angehoben. Im späteren Spielverlauf ist es so, dass die Bilanz derart hoch ist, dass man ständig an der Vermögensbegrenzung klebt. Nur bei wirklich größeren Investitionen kann es paar Minuten lang sein, dass man nicht an der Begrenzung ist. Am Anfang sollte man jedoch aufpassen, ich bin da einmal beinahe pleite gegangen (der Mond ist aber wirklich verdammt teuer :schimpf ). Diese Vermögensbegrenzung ist jedoch mE ein sehr billige Ausrede dafür, dass die Bilanz einfach mal viel zu hoch ist und in keinem Verhältnis zum Vermögen bzw. den Invesititionen steht. Alternativ hätten die Entwickler natürlich auch den 2070-Weg gehen können, dass das Geld einfach bis in den Himmel wächst und es keinen mehr schert.


    Nun hab ich aber ne ganze Menge geschrieben. Vielleicht sollte ich noch eine Gesamtwertung abgeben: Bis jetzt gut, jedoch nicht sehr gut.

  • Da wohl gerade Meinungen gesammelt werden, hier mal mein Fazit bisher.


    Also anfänglich ist es wirklich übermäßig viel was man alles machen kann und gleichzeitig soll, bei knapp 10 Stunden Spielzeit meine Firma vor der letzten Aufgabe der Mission gehabt aber zwischendrin der Kredite gebraucht, was nicht weiter stört da diese direkt bei positiver Bilanz zurück gezahlt werden. Aber nochmal neu angefangen und diesmal weniger Stressig dem Hauptstrang gefolgt, sondern drauflos gebaut.
    Das Militärsystem ist in Anno immer schon nicht meins gewesen, ich Handel, Sabotiere und Infiltriere da lieber :Arrr letzte beiden Dingen vermisse ich total... Das neue System wirkt echt losgelöst und langweilt mich auch nach der gefühlten hundersten gleichen Mission.


    Vergleichen mit anderen Annos kann mann mMn nicht mehr, aufgrund der vielen Änderungen, die das Spiel als solches sehr gut machen. Da muss ich sagen ist bei mir echt viel positives hängen geblieben. Aber die Langzeitmotivation sucht sich noch immer..
    Mein Fazit zu 2205: Durchaus ein gelungenes Anno, besser als der Vorgänger allemal und viele Änderungen mussten einfach kommen um in der Zukunft sich gut zu etablieren mit dem neuen Annostil..
    Kritikpunkte:
    1. Wirtschaftliche Schwächen durchweg beim Handel(was soll das sein in 2205?)
    2. Kaum Abwechslung bei den Militärmissionen, gehen einem echt auf den Keks.
    3. Viel zu schnell vorankommen bei der Entwicklung und kein gesundes Balancing der Kosten und Gelder.
    4. Langzeitmotivation?????
    5. Zu wenig Inselwelten, ich meine 9 Stück und dann? Wo soll da bitte Langzeitmotivation herkommen?
    6. Die Kampagne ist glaube ich die Kürzeste in allen Annos bisher? ( oder kommt es mir nur so vor?)


    Nun gut ich werde wohl noch eine Weile auf Tundra und Orbit warten und vllt. den einen oder anderen Patch dazu einfach erbeten...
    Dennoch abschließend gesagt es ist durchaus kein schlechtes Spiel und der Kauf war nicht gänzlich umsonst gewesen.


    Ich bin dann mal wieder Segel setzen
    Euer AnnoFan^^